Volltextsuche

Kreissportverband Ostholstein

Seiteninhalt

29.05.2017

Für den Sport muss mehr Geld investiert werden

Der neue und alte Vorsitzende des Kreissportverbandes Ostholstein e.V. heißt Rolf Röhling. Der 67-jährige wurde auf derm Kreissportverbandstag in Lensahn einstimmig in seinem Ehrenamt wiedergewählt. Als 3. Vorsitzende wurde Jutta Voigt aus Ahrensbök ebenso einstimmig gewählt. Die Vorsitzende des MTV Ahrensbök trat die Nachfolge von Götz Haß an, der sich aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Wiederwahl gestellt hatte.

Der Verbandstag im "Haus der Begegnung" in Lensahn war sehr gut besucht, "wir mussten noch zusätzliche Stühle in den Saal stellen, so groß war der Andrang der Delegierten und der Ehrengäste", erläuterte der KSV-Geschäftsführer Wolfgang Ruge.

Neben der Wahl des 1. und der 3. Vorsitzenden wurden die weiteren Vorstandswahlen ebenfalls einstimmig vorgenommen: Wolfgang Ruge (Dannau) bleibt Sportwart, Rolf Röhling (Kreuzfeld) wurde als Pressewart ebenso wiedergewählt wie Günter Frentz (Bad Malente) als Obmann für das Deutsche Sportabzeichen. Bestätigt wurden der am 01.04.2017 erstmals von der Sportjugend Ostholstein gewählte Vorsitzende Timo Stich aus Eutin und die Vorsitzende des Ausschusses "Frauen im Sport" Jutta Voigt.

Der fast 60.000 Mitglieder umfassende Kreissportverband, deren Mitglieder sich auf 194 Vereine verteilen, ist im Moment finanziell gut aufgestellt, "doch wir benötigen für die weiteren Aufgaben mehr Geld", erläuterte der 1. Vorsitzende in seiner Begrüßungsansprache. Durch die Aufnahme des Sports in die Landesverfassung ist die Förderung Aufgabe des Staates. "Daran sollten sich alle Politiker auf kommunaler Ebene, im Kreis sowie im Land erinnern", stellte Rolf Röhling fest. Er zeigte auf, dass Schleswig-Holstein in der Sportförderung bundesweit an letzter Stelle liegt, und hofft jetzt, dass die in Zukunft das Land regierenden Parteien sich daran erinnern, was sie im Wahlkampf versprochen haben.

Der KSV-Vorsitzende hat in seiner Forderung nach mehr finanziellen Zuschüssen mit dem Präsidenten des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, Hans-Jakob Tiessen, einen eifrigen Mitstreiter. Tiessen, der ebenso wie Ostholsteins Landrat Reinhard Sager, der Lensahner Bürgervorsteher Wolfgang Schüller, Hans-Ingo Gerwanski von der Sparkasse Holstein, die Vertreter der im Kreistag vertretenen Fraktionen Waltraud Grothkopp (CDU), Anja Brocke (SPD), Manfred Breiter (FDP), Anke Johannsen (Bündnis 90/Die Grünen, der Vorsitzende des Rehasportzentrums Ostholstein Dr. Axel Armbrecht sowie einige Vertreter der befreundeten Kreissportverbände an der Tagung teilnahm, verwies auf viele zusätzliche Aufgaben des Sports. Die Integration von Migranten, die Förderung des Gesundheitssports sowie die Mitgliedergewinnung sind Aufgaben, die viel Engagement und Leistungsbereitschaft der Vereine erfordern. Diese Leistungsbereitschaft hat der Kreissportverband Ostholstein, so Tiessen weiter, auch schon bewiesen. Der Verband sei "der Integrationsmotor". Dabei verwies er auch auf die im Land hoch geschätzten Maßnahmen bei der Abnahme des Deutschen Sportabzeichens.

Schließlich unterstrich Tiessen die hohe Bedeutung der Wirtschaft für den Sport. Im Land würden hohe Summen für den Sport investiert und Arbeitsplätze durch den Sport gesichert. Es sei deshalb für den Sport von großer Bedeutung, die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zu pflegen. Der LSV habe bereits vor einigen Monaten eine enge Partnerschaft mit dem Unternehmensverband Nord und den Industrie- und Handelskammern beschlossen.

Landrat Reinhard Sager würdigte das hohe Engagement der Vorstände in den Sportvereinen und -verbänden, die großartigen Leistungen der Sportlerinnen und Sportler sowie die in Ostholstein besonders ausgeprägte Arbeit der Mitgliedergewinnung. So haben die Vereine des Kreissportverbandes im Jahr 2016 385 neue Mitglieder hinzugewinnen können. Der Kreis Ostholstein hat dabei die Arbeit des Kreissportverbandes mit 262.000 Euro unterstützt.

Von der Sparkasse Holstein hob ihr Vertreter Hans-Ingo Gerwanski die große Bedeutung des Sports im Kreis Ostholstein, aber auch das hohe finanzielle Engagement der Sparkasse für den Sport hervor. Mehr als 85.000 Euro vergibt die Sparkasse Holstein in jedem Jahr an den Kreissportverband, der damit im Wesentlichen die Zuschüsse der Trainer und Übungsleiter finanziert.

Bei den Ehrungen erhielt Holger Bumann aus Bad Malente die höchste Auszeichnung: Er bekam für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Kreiskeglerverband Ostholstein die KSV-Ehrennadel in Gold. Mit der KSV-Ehrennadel in Silber wurden Axel Rohde, Sven Prüss und Bernd Kripke (alle Kabelhorst-Schwienkuhler SV) ausgezeichnet. Adolf Evers vom Keglerverein Lensahn erhielt die KSV-Verdienstnadel.


Vortrag "Finanzierung und Förderung von Baumaßnahmen im Bereich Sport" [Microsoft-PPTX: 1 MB]


KSV-Verbandstag 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen beglückwünscht Rolf Röhling zur Wiederwahl
als 1. Vorsitzender des Kreissportverbandes Ostholstein


KSV-Verbandstag Vorstand

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der Vorstand des Kreissportverbandes Ostholstein

 Fotos: Billhardt