Volltextsuche

Kreissportverband Ostholstein

Seiteninhalt

05.10.2015

Mit dem Abschied von Götz Haß geht eine Ära beim KSV OH zu Ende

Geschäftführer wurde nach 20 Jahren Tätigkeit am 30.09.2015 verabschiedet

In der Geschichte des Kreissportverbandes (KSV) Ostholstein ist Ende September eine Ära zu Ende gegangen. Nach genau 20-jähriger Tätigkeit als hauptamtlicher Geschäftsführer ist am 30.09.2015 Götz Haß in den "Unruhestand" verabschiedet worden. Der damalige Kreisvorsitzende, der Landtagsabgeordnete Fritz Latendorf, hatte Götz Haß, der kurz zuvor als Geschäftsführer einer großen Krankenkasse strukturbedingt in den vorzeitigen Ruhestand gegangen war, in das Amt geholt. Für den KSV Ostholstein war das, so bekräftigte der heutige 1. Vorsitzende Rolf Röhling, ein "Glücksgriff".

Götz Haß, der im vergangenen April 66 Jahre alt wurde, wollte gar keine offizielle Verabschiedung, "das liegt mir nicht," hatte der fundierte Experte für das Sportgeschehen im Kreis Ostholsteinn immer wieder gesagt. Doch der Vorstand sah es anders: Die Mitglieder des Vorstandes waren gekommen, um sich von Götz Haß zu verabschieden. Hinzu kamen mit den Ehrenmitgliedern Heinz Waldow (Schönwalde), Heinz Macheil (Eutin) sowie Manfred Hoffmann (Oldenburg) und Hellrik Wilder (Pönitz am See) noch vier weitere ehemalige Vorstandsmitglieder, die viele Jahre mit Götz Haß sehr eng zusammengearbeitet haben. Als Vertreter des Landessportverbandes nahm der Vize-Präsident Heinz Jacobsen an der Verabschiedung teil.

Rolf Röhling bedankte sich ganz herzlich für die Arbeit des ausscheidenden Geschäftsführers. "Götz Haß hat sich mit seiner Arbeit für den Sport in Ostholstein und darüber hinaus große Verdienste erworben", betonte er. "Ich verabschiede den Geschäftsführer mit einem lachenden und einem weinenden Auge", sagte der 1. Vorsitzende. Weinend, weil mit der Erfahrung und dem unheimlichen Wissen von Götz Haß eine Person geht, auf die man kaum verzichten kann. Mit einem lachenden Auge allerdings sieht Röhling die Verabschiedung, weil Götz Haß mit Wirkung vom 1. Oktober 2015 als 3. Vorsitzender des KSV Ostholstein ehrenamtlich tätig ist. Er - und auch der LSV-Vize-Präsident Heinz Jacobsen - bedankten sich deshalb auch bei Brigitte Haß, der Ehefrau des Geschäftsführers, die für diese erneute Aufgabe ihre Zustimmung gegeben habe. "Ohne die Unterstützung und Hilfe des Ehepartners geht eine solche Aufgabe nicht", stellte Jacobsen fest. 

Rolf Röhling betonte mit Nachdruck, dass Götz Haß sich in den zwei Jahrzehnten für die Vereine und Verbände große Verdienste erworben hat. "Sein Wissen ist für den Sport in Ostholstein von großer Bedeutung", sagte er, "und wir freuen uns, dass Götz Haß dieses Wissen dannn auch als 3. Vorsitzender in Zukunft dem Sport geben kann". Haß habe durch seine Arbeit mit dazu beigetragen, dass der Jugend sowie den erwachsenen Mitgliedern in den Sportvereinen die Tugenden, die es nur im Sport zu erlernen gibt, beigebracht wurden: Fairplay und Teamgeist, ein gesundes Selbstbewusstsein, die Anerkennung von Regeln sowie auch die Bescheidenheit beim Siegen, aber auch das Gewinnen-wollen genauso wie das Verlieren-können.

Der Vizepräsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, Heinz Jacobsen, bescheinigte dem ausscheidenden KSV-Geschäftsführer, dass er mit seiner Arbeit sich auch beim Dachverband in Kiel große Wertschätzung erworben hat. "Das Ziel von Götz Haß war immer der Jugendsport, und hier hat er sich große Verdienste erworben", so Jacobsen. Die fachlich fundierte und immer gut vorbereitete Arbeit von Götz Haß sei beispielhaft. Der Kreissportverband Ostholstein könne von großem Glück reden, wenn er Götz Haß jetzt als 3. Vorsitzenden - dann allerdings ehrenamtlich - weiter in seinen Reihen hat.

Neuer Geschäftsführer beim Kreissportverband Ostholstein wird der Bankkaufmann Wolfgang Ruge (55) aus Dannau. Er tritt am 01.10.2015 seinen Dienst in der Geschäftsstelle in Lensahn an.


Verabschiedung Götz Haß -1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Gastgeschenk überreichte der 1. Vorsitzende des KSV OH, Rolf
Röhling, an Götz Haß und seine Ehefrau Brigitte.


Verabschiedung Götz Haß -2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dank und anerkennende Worte sprachen der 1. Vorsitzende des KSV OH,
Rolf Röhling (rechts), und der Vizepräsident des LSV, Heinz Jacobsen,
(2. von rechts), an Götz Haß und seine Ehefrau Brigitte aus.