Volltextsuche

Kreissportverband Ostholstein

Seiteninhalt

16.09.2019

Der Gesundheits-Sporttag ein toller Erfolg

220 Teilnehmer feierten ein Sport-Event

An Tagen wie diesen spürt man, welche Wirkung Sport entfalten kann. Nicht der Sport um Punkte und Tore, sondern gesundheitsorientierter Sport hat 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den ostholsteinischen Sportvereinen nach Eutin geführt. Und die Kreisstadt präsentierte eine eindrucksvolle Bühne für die Sportler. Die Atmosphäre war glänzend. Die Sonne sorgte für angenehme 19 Grad, ideal auch für die Außenaktivitäten. Die Sieverthalle zeigte sich originell geschmückt, und zur Eröffung fand die NDR-Moderatorin Vera Cordes von "Visite" auf ihre einfühlsame Art die richtigen Worte, um alle einzustimmen auf einen Tag vollgepackt mit neuen sportlichen Aktivitäten.

In den von ihr geführten Interviews erklärten drei Ärzte aus Ostholstein die Bedeutung von sportlichen Aktivitäten für die Gesundheit aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Fachbereiche. So konnte Dr. Andreas Jakobeit, Chefarzt der Sana-Klinik in Oldenburg eindrucksvoll berichten, wie regelmäßiger Sport auch schwierige Krankheitsbilder wieder in den Griff bekommen kann. Dann kamen die Trainerinnen zu Wort, die ihren Alltag als Übungsleiterinnen in den Sportvereinen schilderten. Ob Rückenschule oder Flexi-Bar, der Kampf mit dem Schwingstab, immer wieder finden Menschen durch Sport zu neuem Schwung im Leben. Da können auch undichte Dächer in den Turnhallen die Freude an der Bewegung nicht trüben, berichtete Oksana Puschkarev, Handballtrainerin beim TSV Malente und Übungsleiterin im Rehasportzentrum Eutin. Als dann die 74-jährige Karin Rebenstorf aus Malente berichtete, wie ihr Lungensport hilft, wieder Luft im Alltag zu bekommen, fand sich mancher Übungsleiter bestätigt, dass seine Arbeit wichtig und sinnvoll ist.

Eindrucksvoll eingestimmt wurden die Teilnehmer von Claudia Heller, die als DTB-Ausbilderin ihre ganze Professionalität zeigte. Selbst die geladenen Politiker konnten sich ihrem "Warm Up" nicht entziehen.

Dann ging es endlich in die Workshops. Die Teilnehmer verteilten sich auf die Sportstätten. Fast wie auf einem Uni-Campus ging es zu auf diesem Hügel vor dem Eutiner See, denn nicht nur die Sieverthalle, auch die Schwimmhalle, der Seepark, die Jahnhöhe und der Ruderverein wurden "erobert".

Ob neue Sportkonzepte wie "Mobi Gym" und "Achtsamkeitstraining" oder bewährte Angebote wie "Flexi-Bar" und "Theraband", fleißig sammlten die Teilnehmer Ideen. Im Core-Training wurden die Grundlagen des Krafttrainings als Basistraining für viele Sportarten vermittelt. Traute Unold und Sigrid Haß vom ESV Fehmarn waren aus Puttgarden angereist und waren begeistert. Erfahrungen sammeln wollte auch der Vorsitzende des Turn- und Sportbundes der Hansestadt Lübeck, Joachim Giesenberg, der beeindruckt sich solch eine Veranstaltung auch für Lübeck wünscht.

Das Mittagessen im Speisesaal der Berufsschule, zubereitet in der Küche der Behinderten-Werkstätten und aufgetischt von fleißigen Helfern des Kreissportverbandes war ein Genuss auf der sonnenbeschienenen Terrasse. Hier zeigte sich, wie auch hinter den Kulissen die verschiedenen Institutionen Eutins Hand in Hand arbeiteten. 51 Helfer, Assistenten und Referenten bildeten das Team, das diesen Tag ausgerichtet hat. "Diese Erfahrungen, die wir schon in der Vorbereitung sammeln konnten, machen uns Mut", so Birgit Kamrath-Beyer, die 1. Vorsitzende des Kreissportverbandes, "solche Veranstaltungen zu wiederholen. Jeder hat sich nach Kräften eingebracht, ohne Streit und Eitelkeiten. Das macht Spaß, so zu arbeiten".

Von allen hoch geschätzt wurde, dass die Stadtwerke an diesem Tag die komplette Schwimmhalle dem Kreissportverband kostenlos zur Verfügung stellte. In allen acht Workshops wurde kräftig gerockt. Von Aquajogging bis Aquazumba fanden neue Ideen des Wassersports ihre Fans. Cornelia Westfal aus Eutin drücke es so aus: "Hier wird einem nicht nur warm ums Herz". Es macht Hoffnung, dass bald der Schwimmsport auch in anderen Orten Ostholsteins neu belebt werden kann.

Alles wurde möglich durch großzügige finanzielle Unterstützung von neun Sponsoren aus unterschiedlichen Branchen, die alle in Ostholstein ihr Zuhause haben.

Für viele eines der spannendsten Augenblicke war sicherlich der Einstieg in ein Ruderboot. "Das ist etwas anderes als Kreuzfahrten", meinte Renate Voß vom SV Neukirchen. Als dann die Boote in der Fissauer Bucht bei herrlichem Sonnenschein und fast spiegelglattem Wasser ihre Kreise zogen, hat so mancher zumindest Sympathien mit einer neuen Sportart geknüpft. Der Vorsitzende des Germania Rudervereins Wulf Schöning freute sich jedenfalls über die große Resonanz in seinem Verein.

Ja, und dann waren da noch die "Stillen Sportler" im Seepark, die unauffällig aber hochkonzentriert, geschützt hinter mächtigen Bäumen ihre Bewegungen optimierten. TaiChi, Qigong und Yoga von Almut Schmitz und Sabine Radtke waren stark besucht.

Rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer drängten sich in den Vorträgen von Dr. Axel Armbrecht, der über neueste Erkenntnisse zu den Themen Rücken, Kniearthrose und Schulter-Nackenbeschwerden informierte.

Am Ende fiel Birgit Kamrath-Beyer, der Chefin der Veranstaltung, ein großer Stein vom Herzen. "Alles bestens geklappt, alle zufrieden wieder nach Hause gefahren". Und die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer bestätigten in den Bewertungsbögen, dass sie das Gelernte unmittelbar umsetzen können. 97 % halten solche "Großveranstaltungen" für lohnenswert. Wenn das nicht ein Appell zum Weitermachen für den KSV ist!

Dr. Axel Armbrecht


Interview Ärzte


















Vera Cordes im Interview mit Dr. Thomas Montag, Dr. Andreas Jakobeit und
Dr. Axel Armbrecht (v.l.n.r.).


Referentenrunde




















Drei Referentinnen berichten über ihre Übungsleitertätigkeit. V.l.n.r.: Anke
Försterling, Oksana Puschkarev, Claudia Heller und Vera Cordes.


Warm-up




















Zur Einstimmung ein "Warm Up" mit Claudia Heller (links).


Show-Act












Die Rhythmus und Tanz-Gymnastinnen des PSV Eutin beigesterten mit ihrem
Show-Act


Mobi Gym




















Mobi Gym mit Sergej Decker (vorn): Fitness ohne komplizierte Geräte


Rudern




















Rudern konnte alle Workshop-Teilnehmer begeistern.



Swing Workout




















Beim Swing Workout mit Tanja Heibertshausen (rechts) konnten neue Ideen
für "Warm-Ups" mitgenommen werden.



Aquazumba




















Bewegung und Spaß beim Aquazumba mit Iris Kulow.


Vortrag Dr. Axel Armbrecht




















Neue Erkenntnisse bei den Vorträgen von Dr. Axel Armbrecht.